Das Musikbusiness im Wandel !?

Die Musikindustrie hat es sich in den vergangenen Jahren leicht gemacht. Die sog. Majors gingen zum einen immer weniger Risiken bei Neuveröffentlichungen ein, zum anderen hat man bei neuen Releases dafür Sorge getragen, dass daraus Eintagsfliegen werden!

 

Diskutiert mit und postet Eure Meinung zu diesem Thema. Viel Spass wünscht D 74!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Perlenbauer (Samstag, 16 August 2014 22:30)

    Ich weiss nicht .... ich denke die sind doch selbst schuld. Nie wurde so viel Neuveröffentlicht wie in den 80er und 90 er Jahren. Da konnte man leicht den Überblick verlieren...obwohl man dachte man kenne sich in seinem Genre aus.

  • #2

    lungomat (Donnerstag, 21 August 2014 20:04)

    Der Musikindustrie geht es sowieso nur um die Kohle. Für neue Gruppen ist es heutzutage eh der beste Weg, sich über Plattformen (z.B. YOU TUBE) selbst zu "promoten". Einfach selbst Initiative ergreifen, sollen doch die Majors weiterhin ihren radiotauglichen Einheitsbrei veröffentlichen. Außerdem gehören aber immer zwei Seiten dazu: Würden die Leute nicht auf diese immer gleiche Popmucke abfahren, würde es anders aussehen. Dazu kommt noch, dass die üblichen Radiosender (SWR 3 etc.) immer die gleichen Titel spielen...

  • #3

    Saftschubse (Donnerstag, 21 August 2014 20:08)

    Ich finde die Musik der drei kreativen Jungs von district 74 sehr gut und freue mich, dass es heute die Möglichkeit gibt, unabhängig von der Industrie, viele Leute zu erreichen.

  • #4

    Knacks (Freitag, 21 November 2014 00:54)

    und wer kauft überhaupt noch CD´s

  • #5

    Welde (Samstag, 03 Januar 2015 19:21)

    Bei den Webradios hatte ich anfangs gedacht das diese flexibler in der Musikgestaltung sind ....aber Fehlanzeige. Wenn du ein paar Tage den Sender verfolgst kommt auch immer nur das Gleiche. Ergo nichts ändert sich. Pay to play sage ich nur!!!

District 74 live:

 

in der Live Factory Adelsheim

 

25.12.2017, 20 Uhr